Weimaraner in Ungarn

Viele Menschen denken so, dass das Erscheinungsbild der Weimaraner in Ungarn Mitte der 1990er Jahre war. Diese Annahme gilt nicht für die ganze Wahrheit, nur das mehreren Aussehen und die grössere Bestände waren am oben genannten Datum.
Die erste offizielle Eintragung in Ungarn kann jedoch viel älter. Die ersten Probe wurde im Jahr 1939 in die Nationale Hühnerhund-Stammbaum in 1939. unter XIII / N 531-Volumen registriert. Im Jahr 1937. am 25. Mai war geboren ein Rüde, die Name war Von Alba Regia, der Züchter in bestimmten "Matthew Francis" wurde. Der Hund Eintragung im Namen „Alba Regia” zeigt auf Stadt Székesfehérvár. Da das formale Eintrag der Zucht von inländischen Unternehmen, und daher zu Recht davon ausgehen, dass als der erste Rüde kann nicht das erste in Ungarn, da die Mutter ist "Staat" sein sollte. Jedoch, offizielle Zulassung, Registrierung oder andere Daten wurden nicht gefunden.

In der turbulenten Zeit nach dem schrecklichen Jahre des Zweiten Weltkriegs, als die Zahl der in Ungarn, der Weimarer wird auch abgewascht von der Jagd und Kynologie auch.
Die Nachkriegszeit, die innenpolitischen Schwierigkeiten war genug Ressourcen für den nationalen Jagdhundehalter um der ungarischen Vizsla zu flüchten,und waren keine Möglichkeiten anderen Rasse in der Lage zu verbreiten, und um sich zu entwickeln.
Die folgenden „schriftlichen Gedächtnis ", das auf der heutigen Hunden von 1988 hat bereits FCI - MEOE - STAMMBAUM. Die Hündin, die stammed von Komarno war unter MET WEIM Abbildung 1 dargestellt.
Die "Schmalspur-1", jedoch noch nicht getroffen hat mit der "weimaraber” Beteiligung, wir wissen nicht viel über diesen Hund.

Die eigentliche Veränderung war in der 1993-94-Jahre und fast in einer Zeit wurde 3 verschiedene Kultur-und Blutlinie. Der Rüde mit Nummer 2 war ein österreichischen, die Nummer 3 eine französische Hündin mit herausragende Vorfahrens, und die Nummer 4 war eine ausgezeichnetete niederländische Hündin. Es sieht so aus das Beginn in Ungarn war mit hoch Qualität der ausgewählten Kulturen.

Die wirkliche Beginn der Zucht war im Jahr 1996, dann war es die Heimat der ersten Wurf.
Leider, wie Erfahrungen mit anderen Rassen, wegen die Popularität und die Schönheit des Hundes - fürchte zu der schnelle Zucht, und in vielen Fällen ergab schlechte Paarungen.
Wir hoffen, dass die plötzliche Aufflammen der absichtliche Zucht wurden durch die Einführung von Anforderungen - der deutschen zwingende Vorschriften - eine professionelle Vertretung der Interessen der Züchter von der Art der Arbeit zu ersetzen.
Ich glaube so, dass alle Sorten, wie zum Beispiel der Weimaraner auch im Bewusstsein der Zucht müssen immer im Hinblick auf die ursprünglichen Ziele die ursprünglichen Funktionen verbessern. Eine gute Wimaraner - wie im Jagd und im Arbeit fair, zuverlässig sein und attraktiv im Aussehen.

Die Show Linie, mit statuarischen Hunde oft getäuscht sicht des Nervensystems, das Verhalten von Wild und die Rolle des Geruch. Wir können sehen, ähnliche Beispiele sind nicht wünschenswert, insbesondere in unseren Kulturen finden Sie nördlich von denen die Arbeitsfahigkeit berücksichtigt nicht die Dimensionen der Wesenart, Körper und Kopfformen, Zähne Anforderungen, Gewinkelungen.
Die 1996-97-Jahre nach der Geburt, die Höhe über dei Zahl 50. Zwischen 2000 und 2006 die registrierte der Geburt deutlich reduziert, im Vergleich zu den Vorjahren, nur 30 der Probe, und dann die folgenden zwei Jahre, stieg wieder auf über 50 , und dann kaum mehr als 2 Jahren der 30-Blatt auf die Herkunft von der Anzahl der Kinder.
Heute ist die Zahl der Menschen in 300 zu bewegen.

Im Jahr 2000 erschien am Anfang unseres Landes ist eine weniger bekannte Version von Weimaraner, die langhaar Arten. Diese Atre ist nicht so populär wie der Weimareraner Kurzhaar –im Jahr 2007 war nicht mehr als 20 Stück - dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass wir in Ungarn haben immer darauf geachtet um die Kurzhaar Jagdhunde bevorzugt.
Die Tatsache ist das, dass die Zucht von ungarischen Kurzhaar war shhon Jahrhunderten, während der Drahthaar wurde nur 40 Jahren. Die Situation mit deutschen Kurzhaar ist im Gegenteil.

In 2000 Jahren, eine wachsende Zahl von inländischen Jäger benutzt Weimaraner. Zu diese Rasse ist notwendig mehr Toleranz, mehr Wissen und Erfahrung, um schwieriger zu zeigen die ausgezeichneten Fähigkeiten. Glücklicherweise jedoch mehr und mehr vertraut mit der Art der Tugenden, wie gut Niederwildjagd, sowie eine wachsende Zahl von Grosswildjagd es beweisen.

Wir hoffen, dass unser Land hat die üblichen Sorten - wie die deutschen und ungarischen Hühnerhunde, ist auch eine wachsende Zahl von Weimaraner wird bei Jäger benutzen.

Die Jagdfähigkeit zeigt auch, dass die ungarische „Hortobágy Cup” im 2005 Jahr, hat Zoltán Tóth gewonnen mit einen Weimaraner Langhaar.

Der Beitrag der Jagd Magazin